Vitamin D

Vitamin D spielt im menschlichen Körper eine sehr wichtige Rolle. Die Vitamine D2 und D3 wirken als Hormone und werden bei einer ausreichenden Bestrahlung durch die Sonne vom Körper produziert. Vitamin D reguliert den Ab- und Aufbau der Knochen und übernimmt eine wichtige Rolle beim Kalziumhaushalt.

Kann Vitamin D nicht vom eigenen Körper in einer ausreichenden Menge produziert werden, so muss es über spezielle Lebensmittel aufgenommen werden. Am vitaminreichsten sind Lebertran, verschiedene Fischarten und Avocados. Die Nahrung ist im Gegensatz zur körpereigenen Produktion wesentlich schlechter, aus diesem Grund sollten die Betroffenen für eine ausreichende Eigenherstellung sorgen. Regelmäßige Sonnenbäder oder des Öfteren ein Aufenthalt in der Sonne wirken Wunder. Kommt es zu einem Mangel an Vitamin D, so kann dies für den Betroffenen und seinen Körper verschiedene negative Folgen haben. Der Körper wird deutlich anfälliger für verschiedene Krankheiten wie zum Beispiel für Osteoporose. Auch Knochenbrüche werden durch die Unterversorgung verschlimmert. Bei einem dauerhaften Mangel ist das Risiko sehr hoch an Multipler Sklerose zu erkranken.

Auch eine Überdosierung von Vitamin D sollte nach Möglichkeit vermieden werden. In den meisten Fällen entsteht diese durch eine zu intensive oder zu lange Sonnenbestrahlung. Erwachsene im Alter zwischen 15 und 65 Jahren sollten den täglichen Bedarf von 5 µg nicht überschreiten. Eine Überdosierung äußert sich in den meisten Fällen durch eine Hypervitaminose D. Das Calcium im Darm und in den Knochen wird absorbiert, die Nieren werden durch Kalkablagerungen geschädigt, dies kann zu einer Niereninsuffizienz führen. Längerfristige Überdosierungen können eine Hypercalcämie verursachen.